Das Landgericht Berlin hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass die Eltern eines minderjährigen Kindes als Sorgeberechtigte durchaus einen Anspruch auf Zugang zum Facebook-Konto ihres verstorbenen Kindes haben.

Nach Auffassung des Gerichts, sei das Facebook Profil wie Tagebücher o.ä. zu behandeln. Facebook hatte dagegen argumentiert, dass dies die Persönlichkeitsrecht möglicher Dritter, mit dem das Kind in Kontakt stand, verletze. Konsequenz des Urteils: Die Eltern haben freien Zugang zu Fotos, Pinnwandeinträgen, Chats u.v.m.

Diese Entscheidung, welche wohl die erste zum sogenannten „digitalen Nachlass“ in Form des Facebookprofils sein dürfte, zeigt, wie wichtig es ist, vorzusorgen.

In der heutigen Zeit, in der soziale Netzwerke und Online-Konten so selbstverständlich sind, sollte man auch regeln, was mit dem digitalen Nachlass passieren soll. Außerdem erinnert uns das Urteil daran, dass ein Testament in jedem Alter wichtig ist!

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter.