Sie wünschen sich eine Alternative zu Sarg und Urne?

Hier finden Sie eine kurze Übersicht über die zulässigen Bestattungsformen in Nordrhein-Westfalen

 

Erdbestattung = Im Sarg; Wahlgrab oder Reihengrab

Feuerbestattung = Erdbestattung in einer Urne (Wahl- oder Reihengrab, Bestattung in Urnenwänden, Seebestattung, Naturbestattung, Diamantbestattung

  • Diamantbestattung  =muss dem letzten Willen des Verstorbenen entsprechen, nur ein Bruchteil der Asche wird für die Bestattung genutzt, der Rest ist auf herkömmliche Weise zu bestatten
  • Bestattung in Urnenwänden = Urnenwände, in denen oberirdische Ascheurnen beigesetzt werden können; Voraussetzung: Bei gewünschter Feuerbestattung, kann im Zweifel davon ausgegangen werden, dass auch eine Bestattung in Urnenwänden gewollt war
  • Seebestattung = Versenkung der Urne im Meer, Verstreuen der Asche auf dem Meer, Nord- und Ostsee sowie allen Weltmeeren, Angehörigen erhalten Seekarte mit den Angaben des Bestattungsortes. Muss duch letztwillige Verfügung des Verstorbenen bestimmt worden sein
  • Naturbestattung = Baumbestattung und Aschestreufeld
  • Baumbestattung = Einzelgrabstelle oder Familienbaum, Nutzungsrecht kann selbst festgelegt werden, Namenstafel auf Wunsch
  • Aschestreufeld = festgelegter Bereich des Friedhofs, nur bei geeigneten Witterungsbedingungen, kein Nutzungsrecht, auf Wunsch Tafel oder Stein vor dem Feld für Namenstafeln; Vss:durch letztwillige verfügung des Verstorbenen

 

Muslimische Bestattung = Teilweise gibt es eigene muslimische Friedhöfe; Außerdem besteht kein Sargzwang; Ein Leinentuch genügt; Zudem sind auch andere Bräuche, wie etwa die Bestattung am Totentag, eine rituelle Waschung auf dem Friedhof und die ewige Totenruhe zulässig. Nach § 7 Abs. 2 BestG NRW sind nach Möglichkeit Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Bestattungen unter Berücksichtigung des Empfindens der Bevölkerung und der Glaubensgemeinschaft vorgenommen werden. Der Friedhofsträger kann aufgrund seiner Satzungshoheit, d.h. der Befugnis rechtsverbindliche Regelungen zu treffen, den Sargzwang selbst einführen, abschaffen oder verändern. Informieren Sie sich bei Ihrem Friedhofsträger.

Der Friedhofsträger ist im Übrigen nicht verpflichtet, sämtliche, durch Gesetz vorgesehene, Bestattungsmöglichkeiten anzubieten.

Quelle: http://www.kreis-steinfurt.de/c12573d40046bb0c/files/praesentation_eiter.pdf/$file/praesentation_eiter.pdf?openelement zuletzt aufgerufen am 12.01.2015