Deutschland - Klub der Millionäre und Klub der potenziellen Erblasser

Einer Studie zufolge tummeln sich mittlerweile wieder mehr Reiche auf der Erde als vor der Finanzkrise. Allein in Deutschland soll es mehr als 900.000 Dollar-Millionäre geben. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest das Beratungsunternehmen Capgemini in dem in Zusammenarbeit mit der USBank Merrill Lynch zusammengestellten jährlichen Wohlstandsbericht. In der Rangfolge der einzelnen Länder führt die Studie die Bundesrepublik auf Platz drei - wie gewohnt hinter Japan und dem Anführer USA.

 

Die Studie berücksichtigt Menschen, die mehr als eine Million US-Dollar Finanzvermögen haben. Umgerechnet entspricht das derzeit einem Vermögen von rund 700.000 Euro. Teure Status-Symbole und Sachwerte wie etwa Immobilien, Luxusautos oder Kunstschätze bleiben dabei außen vor. Auf dieser Basis gab es im vergangenen Jahr weltweit 10,9 Millionen Superreiche - ein Plus von 8,3 Prozent im Vergleich zu 2009. Damit gab es 2010 mehr Millionäre als vor der Finanz- und Wirtschaftskrise. In Deutschland kamen die Experten im vergangenen Jahr auf 924.000 Geld-Millionäre, ein Plus von 7,2 Prozent. In absoluten Zahlen gab es hierzulande 62.000 Reiche mehr als 2009 - ob sie erstmals oder erneut in den Club aufstiegen, geht aus der Analyse nicht hervor.

 

Bei derartigen Vermögensverhältnissen ist eine durchdachte Vermögenssorge unerlässlich. Nicht nur, um spätere Streitigkeiten zu vermeiden, sondern auch aus steuerrechtlichen Erwägungen. Es ist nicht nur wichtig, zu Lebzeiten seine Vermögensverhältnisse zu kontrollieren, sondern auch dafür Sorge zu tragen, dass diese im Erbfall optimal weitergegeben werden.

 

Quelle: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Der-Klub-der-Millionaere-waechst-article3646026.html