Man erbt nicht nur vorhandenes Vermögen, sondern auch die Schulden des Erblassers. Will man das nicht, so muss man das Erbe ausschlagen, da man nach deutschem Recht "automatisch" Erbe wird und nicht erst die Erbschaft annehmen muss. Doch wie sieht es eigentlich mit Bußgeldern aus, die etwa aufgrund von Verkehrsverstößen angefallen sind?

Bußgelder sind höchstpersönliche Schulden und fallen somit nicht in den Nachlass. Das ist aus juristischer Sicht auch richtig so, da in Deutschland keine "Sippenhaft" gewollt ist. Früher war dies allerdings anders, erklärt n-tv.de in einem aktuellen Bericht vom 18. November 2016. Vor einigen Jahren musste der Erbe auch noch ausstehende Strafzahlungen begleichen, sofern der Strafbefehl noch zu Lebzeiten des Erblassers ergangen ist.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier

Sie haben Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter

Quelle: n-tv.de , awi