Das hat es in Deutschland bisher nicht gegeben: Eine gemeinsame Bestattung von Mensch und (Haus-) Tier.

Dafür werden eigens besondere Friedhöfe angelegt. Die Deutsche Friedhofsgesellschaft mit Sitz in Bonn kündigte die neue Friedhofsform unter dem Namen „Unser Hafen“ bereits Anfang Mai 2015 an (vgl. weitere Informationen). Die ersten Standorte waren für die Regionen Koblenz und Essen angesetzt.

Das, was von der Friedhofsgesellschaft als „ungewöhnlich und innovativ“ beschrieben wird, gab es allerdings schon vor Tausenden von Jahren, als sich die Menschen mit Schätzen und ihren Tieren begraben ließen.

Die bisherige Rechtslage in Deutschlang ging bislang dahin, dass es zwar eigene Tierfriedhöfe gibt (z.B. Bonner Tierbestattung), eine gemeinsame Bestattung in einer Grabstelle jedoch bislang nicht möglich war.

Dies wollte die Bonner Friedhofsgesellschaft ändern. In Essen-Frintrop wird die Einweihung des ersten Friedhofs „Unser Hafen“ nun am 10. Juni 2015 stattfinden.

Die Friedhofsgesellschaft bietet in naher Zukunft also die gemeinsame Bestattung von Tier und Halter in Form von Urnengräbern an. Da die gemeinsame Bestattung teilweise ethischen und moralischen Bedenken gegenübertritt, ist außerdem zu beachten, dass Überführung und Einäscherung stets strikt voneinander getrennt erfolgt.

Quelle: WAZ